Geschichte der Germanistikkonferenz

Die in Russland seit 30 Jahren etablierte Germanistikkonferenz geht ursprünglich auf eine Initiative der „Bilateralen Germanistikkommission UdSSR/DDR“ zurück. Seit 1993 führt der DAAD diese Tradition fort und versammelt jährlich – zumeist Ende Mai – Germanisten aus allen Regionen Russlands zu einem Fachgespräch. Traditionell bilden Fragen der Sprachlehr- und Sprachlernforschung sowie Aspekte der Hochschul- und Bildungspolitik den fachlichen Mittelpunkt. Durch den ständigen Wechsel der Standorte bemüht sich der DAAD, möglichst viele Regionen Russlands mit der Konferenz zu erreichen. Von Anfang an wurden auch deutsche Fachwissenschaftler eingeladen, um den Austausch zwischen sog. Auslands- und Inlandsgermanistik zu befördern.

Einladung zur XXXVIII. Germanistikkonferenz des DAAD vom 26. bis 27. Mai 2022 an der Nationalen Technischen Forschungsuniversität Irkutsk

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen die XXXVIII. Germanistikkonferenz des DAAD in Russland ankündigen zu dürfen, die vom 26. bis 27. Mai 2022 (25. Anreisetag, 28. Netzwerktag mit Exkursion, 29. Abreisetag) in Irkutsk stattfinden wird.

Das Thema lautet:

„Motivation Deutsch“

Auch wenn die Zahl der Deutschlernenden in der Russischen Föderation mit ca. 1 Mill. in den vergangenen Jahren relativ konstant blieb, darf das nicht vorschnell über die Stellung der deutschen Sprache im russischen Umfeld beruhigen. Im Gegenteil, das Chinesische rückt als Wettbewerber machtvoll vor, und die Rahmenbedingungen sind durch den Wegfall einer zweiten Fremdsprache als Pflicht in der Schule in diesem Jahr deutlich ungünstiger geworden.

Die Frage, wie man für den Erwerb der deutschen Sprache motivieren kann, gewinnt also täglich an Brisanz und Schärfe. Neue Argumente sind gefragt, alte bedürfen einer zeitgemäßen Renaissance. Dafür will die DAAD-Germanistikkonferenz ein Diskussions- und Arbeitsforum bieten.

Wie immer sollen sich Vertreterinnen und Vertreter aller germanistischen Fachrichtungen durch das Thema angesprochen fühlen. Dazu bieten wir vier thematische Sektionen an:

  1. Didaktische Aspekte: Vermittlungswege
  2. Sprachwissenschaftliche Aspekte: Fachsprache und Berufssprache
  3. Literaturwissenschaftliche Aspekte: Literatur in Zeiten weltweiter Vernetzung
  4. Übersetzungswissenschaftliche Aspekte: Translation im technischen Zeitalter

Für Ihre Bewerbung verwenden Sie bitte das Formblatt im Anhang. Die Konferenzsprache ist Deutsch. Gewünscht sind keine (vorgelesenen) Vorträge im traditionellen Sinne, sondern Impulsreferate, in denen Sie in 10 Minuten Ihre Position (in freier Rede) darstellen, die dann Anlass zur weiteren Diskussion bieten soll. Wir bitten Sie, von Power-Point-Präsentationen abzusehen und sich ganz auf einen Dialog einzustellen. Möchten Sie Ihren Kollegen ein Handout zur Verfügung stellen, so bringen Sie dieses bitte in ausreichender Zahl kopiert mit.

Ihre Bewerbungen senden Sie bitte bis einschließlich

15.Januar 2022

an folgende E-Mail-Adresse: daad-germanistik@mail.ru, versehen mit dem Betreff: Germanistikkonferenz 2022. Bitte verwenden Sie für die Bewerbung das beigefügte Formular, das Sie auf dieser Seite finden können (s. unten). Vergessen Sie bitte nicht, Ihr Thema einer Sektion zuzuordnen.

Der DAAD kann die Kosten für Anreise und Unterkunft nur denjenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstatten, die aufgrund ihres eingereichten und von uns ausgewählten Exposés eine entsprechende Zusage erhalten haben.

In der Hoffnung auf ein persönliches Kennenlernen oder Wiedersehen in Irkutsk grüßen Sie herzlichst

Dr. Andreas Hoeschen
– Leiter der Außenstelle Moskau –
Prof. Dr. Dirk Kemper
– Konferenzleiter –